Tansania Klassik XL

8 Tage Jeep-Safari zu den Höhepunkten des Nordens

Lake Manyara – Tarangire – Serengeti – Ngorongoro

  • 2 Übernachtungen in Arusha
  • 2 Übernachtungen Manyara / Tarangire
  • 2 Übernachtungen Serengeti
  • 1 Übernachtung Karatu

Reiseprogramm:

Tag 1: Arusha

Ihr persönlicher Guide holt Sie am Flughafen Kilimanjaro ab und fährt mit Ihnen in die
Ilboru Lodge nach Arusha, wo Sie nach dem langen Flug entspannen können. Drehen Sie eine Runde im Pool und genießen Sie das Abendessen im Hotel.
Link zur Ilboru Lodge

Tag 2: Arusha

Gönnen Sie sich einen Tag der Erholung in der schönen Lodge oder erkunden Sie das quirlige Arusha. Optional können Sie die Momela Seen im Arusha Nationalpark besuchen und auf den Spuren von Hardy Krüger wandeln.

Tag 3: Lake Manyara Nationalpark

Nach dem Frühstück geht die heutige Fahrt zum Lake Manyara Nationalpark. Entlang der Bruchstufe des Rift Valleys führt Sie der Weg zum Manyara See. Die Vegetation wechselt und es wird tropisch – für´s Auge und die Ohren. Große Affenbanden machen den Wald unsicher und stattliche Hornvögel gleiten durch die Lüfte, riesige Bäume mit knorrigen Stämmen erinnern an einen Zauberwald, zauberhafte Lichtungen mit Wasserläufen und die Ebene vor dem See bieten eine abwechslungsreiche Kulisse. Mit etwas Glück entdecken Sie Baumlöwen in den Akazien, die diesen Park berühmt gemacht haben. Die Elefanten sind schon leichter zwischen den Bäumen zu finden und in den Ebenen sieht man Giraffen, Zebras und Impalas. Zu manchen Zeiten schimmert der See in rosa – die Flamingos sind da.
Lassen Sie sich von der beeindruckenden Landschaft und den zahlreichen laufenden und fliegenden Tieren verzaubern.
Zum frühen Abend erreichen Sie Ihre Lodge – das Maramboi Tented Camp wo Sie beim Abendessen Ihre Erlebnisse verarbeiten können.
Link zum Maramboi Tented Camp

Tag 4 Tarangire Nationalpark

Der Fahrer bringt Sie in den Tarangire Nationalpark. Der schöne Park mit seinen vereinzelt stehenden Baobab Bäumen erstreckt sich südöstlich des Manyara-Sees um den Fluss Tarangire. Große Herden von Zebras, Gnus, Kuhantilopen und vor allem Elefanten sind hier zu finden. Der Park eignet sich auch ideal zur Vogelbeobachtung, insbesondere in den Monaten Oktober bis Mai, wenn es hier mehr als 300 verschiedene Arten gibt.
Genießen Sie Ihr Mittagspicknick mit Aussicht und „wilden Erlebnissen“. Übernachtung und Abendessen im Maramboi Tented Camp.

Tag 5: Serengeti Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie mit gepackten Lunchboxen in den Serengeti Nationalpark.
„Das endlose Land“ , so die Bedeutung des Wortes Serengeti in der Masai Sprache, liegt zwischen dem Ngorongoro und dem Ufer des Viktoria Sees und erstreckt sich über 12.600 km².
Berühmt und zu einem Sehnsuchtsort vieler Deutscher wurde die Serengeti durch die Arbeit des ehemaligen Frankfurter Zoodirektors Bernhard Grzimek. Seine Forschungen, zu den Tierwanderungen in der Serengeti und der im Norden angrenzenden Masai Mara in Kenia, brachten Tragik und Erfolg zugleich. Die Tierbeobachtungen vom Flugzeug aus kosteten Michael Grzimek durch einen Flugunfall das Leben. Der entstandene Film „Die Serengeti darf nicht sterben“ aber erhielt 1960 in Hollywood den ersten Oscar für einen deutschen Film nach dem 2. Weltkrieg. Durch die Forschungsergebnisse blieb die Serengeti in der Fläche so erhalten, dass wir auch heute noch die Wanderung von über einer Millionen Tieren erleben können – ein Schauspiel das seines Gleichen sucht.
Genießen Sie die wunderschöne Pirschfahrt mit einem Picknick unterwegs. Übernachtung und Abendessen im Katikati Tented Camp.
Link zum Kati Kati Tented Camp

Tag 6: Serengeti Nationalpark

Der heutige Tag startet mit einer Pirschfahrt in den scheinbar endlosen Steppen der Serengeti. Neben den Gnus finden Sie auch Löwen, Leoparden, Geparden, Giraffen, Nashörner, Elefanten, Nilpferde, Krokodile, Warzenschweine, Schakale, Paviane, Stachelschweine, Mangusten und verschiedene Affenarten. Auch viele Arten von Antilopen und Zebras leben hier, sowie mehr als 500 Vogelarten, wie der Aasgeier, Störche, Flamingos, Strauße und Adler. Genießen Sie die unendliche Weite der Afrikanischen Steppe! Mittagessen wahlweise im Camp oder als Lunchbox. Abendessen und Übernachtung im Katikati Tented Camp.

Tag 7: Nogorongoro Krater

Nach dem Frühstück fahren Sie in den Ngorongoro Krater. Das Gebiet wird heute als das achte Weltwunder bezeichnet. Das gesamte Schutzgebiet umfasst eine Fläche von 8.200 km² und ist einmalig mit seinen weiten Landschaften, seinem Tierreichtum, Kulturen und archäologischen Schätzen.
19 km Durchmesser, Kraterwände bis zu 600 Metern hoch und das auf einer Fläche von 3.000 km² – kein Vulkankrater auf der Erde ist größer. Ähnlich beeindruckend wie das Naturphänom sind die Bewohner, die Dank des Grundwassers des Kraterbodens paradiesische Zustände vorfinden. Die üppigen Wiesen ernähren bis zu 25.000 Säugetiere und die bewaldeten steilen Kraterwände bieten Schutz für kleinere Antilopenarten wie dem Dikdik oder dem Bergriedbock. Die einzigen Tiere, die Sie hier vermissen werden sind die Giraffen, die den Weg in den Krater über die steilen Hänge offensichtlich scheuen.
Durch reiche Beute angelockt, finden sich im Krater auch die Jäger, Schakale und Windhunde, sowie Hyänen, Löwen, Leoparden und Geparde. Lassen Sie sich verzaubern von diesem einzigartigen Mikrokosmos und genießen Sie Ihren Picknick-Lunch in dieser grandiosen Kulisse.
Abendessen und Übernachtung im Ngorongoro Farmhouse.
Link zum Ngorongoro Farm House

Tag 8: Flug nach Deutschland oder Sansibar

Für Ihren Weiterflug nach Sansibar werden Sie von Ihrem Fahrer zum Flughafen Arusha, bzw. für Ihre Rückreise nach Europa zum Flughafen Kilimanjaro gebracht.

Lesen Sie auch meinen Reisebericht unter
Link zum Reisebericht


Preis

pro Person in der Hauptsaison von 01.01.-28.02., 01.07. – 31.10.2018 und 01.12. – 31.12.2018
(andere Reisezeiten erfragen Sie bitte bei uns)

bei 2 Reisenden € 2.663,00
bei 4 Reisenden € 2.213,00 Kinder bis 12 Jahre € 1.320,00
bei 6 Reisenden € 2.063,00 Kinder bis 12 Jahre € 1.170,00

 

Preis beinhaltet:

  • Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in der Ilboru Lodge
  • Vollverpflegung während der Safari, inklusive Wasser, Kaffee und Tee im Jeep
  • Flughafen Transfers
  • Exklusive Nutzung des 4×4 Toyota Land Cruisers ohne Kilometerbeschränkung
  • Alle Parkgebühren
  • Englisch sprechender, professioneller Fahrer und Safari Führer (auf Anfrage auch deutschsprachiger Führer möglich)
  • Alle lokalen Steuern