Chillen

Kein Wecker, kein Termin, kein Toyota. Sonnen, Baden, kühle Drinks. Unbewusst haben wir ein richtiges Schnäppchen gebucht. Eine Villa mit drei Schlafzimmern mit eigenen Bädern, großem Wohn- Esszimmer, Küche, Terrasse mit Sofa und Liegen, Balkon. Der Blick zu 2 Seiten auf den Indischen Ozean und auf den großen Poolbereich. Das ganze für ca. 70,- die Nacht. Flo konnte sogar gestern über Sky Fußball gucken und auch das WLAN funktioniert einwandfrei – alle sind zufrieden!

Der Strand ist wohl 25 km lang (habe ich nicht überprüft) und mit feinem, weißen Sand. An unserem Abschnitt ist es leider etwas steinig und auch die abgebrochene Korallen sind sehr spitz und unangenehm. Vorgelagert ist ein Riff, welches Wellen teilweise und Haie komplett abhält. Die Beachboys fangen einen ab, sobald man die Hotelanlage verlässt, ein ignoranter Blick und zielstrebiges Weitermarschieren bringt sie aber zum Rückzug. Manch eine Dienstleistung nimmt man auch gerne an, Flo hatte heute eine supergünstige und gute! Massage, Basti und ich haben ein paar Souvenirs gekauft.

Den Weg zur Bank haben wir im Tuktuk zurückgelegt (ca 1 Dollar für die drei Kilometer), was auch eine Erfahrung ist. Später machen wir mit unserem Tuktukpiloten noch eine kleine Sightseeingtour, bevor wir uns auf die Suche nach einem guten Restaurant und  vielleicht auch Bar machen. Mal sehen, wie die Kondition von Basti ist.

Morgen geht es wieder zurück nach Nairobi, damit wir Travis Geburtstag mit ihm feiern können.

Bis dahin – Hakuna Matata

Kategorie: Reise Kenia / Tansania 2016 | von: Martina Volk
Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.